Rallye

Seit Gründung der Fahrzeugfabrik Eisenach vor 120 Jahren, nehmen die Erzeugnisse dieser Fabrik erfolgreich an Motorsportereignissen teil.

Im Folgenden einige Informationen zum motorsportlichen Engagement unserer Fahrzeuge Gestern und Heute.

Wartburg bei Rallyes in Europa (Signale 1976-S)

Wartburg 353 im Rallye-Einsatz

Als am 2. Dezember 1955 sechs Nullserien-wagen des seinerzeit neuentwickelten Baumusters 311 zur „I. Rallye Wartburg" starteten und diesen ersten Härtetest mit sechs Goldmedaillen, Klassensieg und Sieg in der Mannschafts-Gesamtwertung glänzend bestanden,

Sieg auf Wartburg (Signale 1976-6)

Das AWE-Werksteam Niebergall/Frommann

Zur XIX. Internationalen Rallye Wartburg, die in drei Schleifen über insgesamt 1370 km Langstrecke führte und mit zehn Sprints „gespickt" war, starteten 135 Teilnehmer aus der DDR, VR Bulgarien, CSSR und Ungarischen VR. Aber nur noch 37 Equipen wurden am Ziel in Wertung registriert, die Ausfälle infolge des hohen Härtegrades hatten auch alle Nationalmannschaften und Fabrikteams gesprengt.

DDR-Schnellste (Signale 1976-5)

S. Sonntag (56), M. Günther (85)

Pokallauf auf dem Schleizer Dreieck

Bei dem Int. Schleizer Dreieckrennen erzielten im Wertungslauf der A-2-Tourenwagen bis 1300 cm³ zum Pokal der Freundschaft Fahrer auf WARTBURG, wo W. Salomon einen membrangesteuerten Motor einsetzte, die besten Ergebnisse der DDR-Equipe. Um von hinten zu beginnen:

Service-Seite (Signale 1976-4)

Wartburg 353 auf der Internationalen Rallye Wartburg

Zwischen dem VEB Automobilwerk Eisenach und dem Motorsportclub Eisenach des ADMV der DDR besteht, weit mehr Gemeinsames als lediglich der gleiche Standort. Immerhin sind von den fast 300 MC-Mitgliedern, zu denen auch die Fahrer der Sportabteilung des Werkes gehören, rund 60% AWE-Betriebsangehörige Schon daraus ergeben sich vielfältige Wechselbeziehungen und besondere WARTBURG-Wirksamkeiten — letztlich sogar, ob direkt oder mittelbar, bis zum Kunden.

DDR-Meister im Automobilsport (Signale 1976-2)

V. Beyer, DDR-Meister im Rallyesport mit Serientourenwagen bis 1000 cm³

1975 war der WARTBURG 353 bzw. 353 W abermals nicht nur das bevorzugteste, sondern in den „passenden" Kategorien und Hubraumklassen auch wieder das erfolgreichste Sportfahrzeug der ADMV-Clubfahrer ihren Bewerbungen um höchste Titel. Bei diesen Wettbewerben im Rallye- und Straßenrennsport wurden Industrieaufgebote, also Fahrer mit Werkswagen, nicht gewertet.

Rallye-Report '75 (Signale 1976-1)

AWE-Werksteam im Einsatz (1975)

Gleichsam als „Außendienstler auf internationaler Ebene" eröffnete die AWE-Sportabteilung im vergangenen Jahr ebenfalls ein repräsentatives Erfolgskonto und bereicherte die WARTBURG-Automobilsportbilanz auf schweren Rallyepisten des Kontinents kennzeichnenderweise um neue, buchstäblich erstklassige Resultate.

Seiten